ernst-mit-lustig-blog

Paderborn macht ernst mit lustig

Von wegen Ostwestfalen gehen zum Lachen in den Keller. Nach der erfolgreichen Verleihung des „Salzburger Stiers“ 2016, dem Oscar der Kabarett-Szene, gibt es vom 6. bis zum 24. Mai 2018 wieder ein großes Kabarettfestival in Paderborn.

Bekannte Künstler wie Gaby Köster, René Marik, Thomas Philipzen, Matthias Brodowy, Ingo Borchers, Sarah Hackenberg, Jochen Malmsheimer, Bodo Wartke, Basta, Max Uthoff, Gerburg Jahnke, Hagen Rether, Sebastian Pufpaff oder der Paderborner Erwin Grosche sind zu Gast. 

Paderborn macht ernst mit lustig und wir von SILBERWEISS machen ernst mit gutem Design. Was haben Humor und Werbung gemeinsam? Beides kommt leicht und locker daher, ist aber das Ergebnis systematischer Arbeit.

>> Infos zu den Künstler & zu dem Program findet man auf der Webseite „ernst-mit-lustig.de

Website mit intuitiver Navigation 

Bei der Konzeption der Website geht es darum, alle grundlegenden Informationen auf einen Blick zu präsentieren. Gerade, wenn es um Veranstaltungen geht. Der Besucher der Website muss sich auf Anhieb zurechtfinden und schnell an die gewünschten Infos kommen. Weiterführende Infos werden hinterlegt.

Zum Beispiel unsere Übersicht der Künstler. Der Rezipient erfasst auf den ersten Blick die Hauptacts. Wer mehr erfahren möchte klickt instinktiv auf die Bilder und erhält Hintergrundinformationen über den jeweiligen Kabarett-Star. Ein Button verweist bequem auf die Vorverkaufsstellen.

Instinktiv klicken führt zu weiteren Infos

Der darunterliegende Kalender basiert auf dem gleichen Prinzip: Auf die Daten klicken und gleich mehr erfahren. Die bunten geometrischen Formen visualisieren den fröhlichen Charakter der Veranstaltung und sind absolut im Trend. Die Einbindung von Google Maps zeigt Veranstaltungsort samt Datum. Die Logos der Sponsoren runden die Seite ab.

Immer mehr Besucher schauen via Smartphone, Tablet & Co ins Internet. Responsive Webdesign ist im digitalen Zeitalter einfach Pflicht.

Responsives Webdesign: Pflicht im digitalen Zeitalter 

Sehgewohnheiten ändern sich. Besucher besitzen eine gefühlte Wahrnehmung dafür, ob eine Website visuell veraltet ist. Früher waren zum Beispiel optische Spielereien in. Aufploppende Fenster, animierte Figuren und allerlei Spielereien.

Heute ist das anders. Der Trend geht zu klaren und strukturierten Seiten. Ohne Schnickschnack. Dafür großformatige Bilder mit wenig Text und spannenden Headlines. Texte bestehen nicht mehr aus Textwüsten, sondern aus Infoblöcken, die durch Zwischentitel aufgelockert werden.

Lesen im Internet

Das Leseverhalten im Web ist ein anderes als im Printbereich. Die User lesen selten von Anfang bis zum Ende. Stattdessen überfliegen sie die Textblöcke, um bei denen für sie interessanten Inhalten zu verweilen. Eingebundene Social-Media-Kanäle und Blogs sorgen für frischen Content (Inhalt).

SILBERWEISS-Paderborn macht ernst mit lustig
SILBERWEISS-Paderborn macht ernst mit lustig